Einsätze 2018


Brandmeldealarm im Industriegebiet! | 13.08.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: B06-BMA-Alarm

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Täuschungsalarm - ausgelöst durch Dampf in einer Produktionshalle.


Einsatzbeginn:
12:37 Uhr

Einsatzende:
13:00 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200
Einsatzleiter: BM Gernot SPECKMOSER


1


















CO²-Austritt / GSF-Einsatz in Stainach! | 22.07.2018

Bericht erstellt von: OBI Silvestro ESPOSITO

Alarmstichwort: B06-BMA-Alarm

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Am Samstag, dem 22.07.2018 wurde die FF Stainach um 17:07 Uhr von "Florian Liezen" zum bereits vierten (!) Brandmeldeanlagenalarm in dieser Woche alarmiert. Bei den ersten drei Alarmen (16.07., 19.07. und 21.07.) handelte es sich jeweils um sogenannte "Täuschungsalarme" in den jeweiligen Industriebetrieben, meist ausgelöst durch Dampfentwicklung in den Produktionsbereichen.

In diesem Fall schlug allerdings der interne "GAS-ALARM" an, wodurch es in Folge zur Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage kam. Die Erkundung der Lage durch den Einsatzleiter ergab eine vorerst unbekannte Ursache für das Anschlagen des Alarmes. Da zu diesem Zeitpunkt keine Produktionsvorgänge durchgeführt wurden - und somit keine Personen im Betrieb anwesend waren - wurde umgehend ein betriebsinterner Techniker herbeigerufen. Dessen Erstmessung (mittels hauseigenem Messgerät) ergab eine erhöhte Konzentration an CO² in einem Kältetechnikraum, in welchem unter anderem auch Ammoniak zum Einsatz kommt.

Daraufhin wurde seitens der Einsatzleitung umgehend ein Atemschutztrupp der RLFA-Besatzung in Bereitschaft gestellt und zeitgleich über "Florian Liezen" die Alarmierung des GSF (Gefährliche-Stoffe-Fahrzeug) der FF Liezen Stadt veranlasst. Erschwerend hinzu kam, dass zu diesem Zeitpunkt die Absauganlage nicht funktionierte, welche in einem solchen Fall den Raum umgehend entlüften sollte. Da bis zum Eintreffen der Spezialkräfte (FF Liezen Stadt) die Absaugeinrichtung in der Zwischenzeit durch den Techniker wieder in Betrieb genommen werden konnte, wurde nach dem Vordringen eines Messtrupps der FF Liezen Stadt KEINE gesundheitsgefährdende Konzentration mehr festgestellt. Die FF Stainach stellte in dieser Phase den erforderliche Atemschutz-Rettungstrupp. Nach dem Rückstellen der Brandmeldeanlage und der Gasalarm-Anlage, wurde in Absprache mit der Einsatzleitung durch den Messtrupp noch eine Referenzmessung durchgeführt, welche wiederum einen "Normal-Wert" ergab.

Somit konnte der Einsatz für die eingesetzten Feuerwehren beendet werden, und die Anlage dem Techniker - welcher inzwischen eine Spezialfirma aus Wels angefordert hatte - übergeben werden.

Einsatzbeginn:
17:07 Uhr

Einsatzende:
19:10 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200 und TLFA 4000
FF Liezen Stadt | mit GSF, MZF, KDO und BLF
Rotes Kreuz Stainach | mit 1 RTW
Polizei Stainach | mit 1 Fahrzeug
Einsatzleiter: OBI Silvestro ESPOSITO


BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO


1


















Menschenrettung nach Quadunfall! | 07.07.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: T11-Menschenrettung

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Aus noch ungeklärter Ursache kam am Leistenweg - Almweg auf die Leistenalm - ein Quadlenker der talwärts unterwegs war mit seinem Fahrzeug vom Weg ab und prallte gegen eine Böschung. Durch den Anprall stürzte der Lenker von seinem Fahrzeug und blieb unter diesem liegen. Dabei wurde der linke Fuß des Lenkers so unglücklich im Bereich der Hinterachse eingeklemmt, dass den Ersthelfern vorerst eine Befreiung des Verletzten nicht möglich war.

Die FF Stainach rückte um 17:46 Uhr mit 2 Einsatzfahrzeugen zur Menschenrettung aus! Trotz der erschwerten Anfahrt zum Einsatzort (exponierten Lage) konnte dieser von den Einsatzkräften (Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei) innerhalb von 5 Minuten erreicht werden. In enger Zusammenarbeit mit den Sanitätern des Roten Kreuzes und den engagierten Ersthelfern konnte der verunfallte Lenker rasch aus seiner misslichen Lage befreit und erstversorgt werden. Das Fahrzeug wurde inzwischen gesichert abgestellt. Parallel dazu wurden Notärztin und Flugretter - am Tau des Notarzthubschraubers Christophorus 14 hängend - eingeflogen, da sich der Unfallort in einem dicht bewachsenen Waldstück befand.

Da sich die Einsatzkräfte aufgrund der Lage des Einsatzortes für eine Taubergung mittels Hubschrauber entschlossen, konnte der Einsatz für die ebenfalls mitalarmierte Bergrettung Stainach - mit welcher von Beginn an Funkkontakt bestand - storniert werden.

Nach der notärztlichen Versorgung wurde der Verunfallte samt Notärztin und Flugretter am Tau hängend vom Unfallort zum Zwischenlandeplatz am Hochfeld in Stainach ausgeflogen und in den Hubschrauber eingeladen, ehe von dort der Weitertransport der Person (mit Verletzungen unbestimmten Grades) in das Krankenhaus erfolgte.

Nach der Bergung des Quads durch die FF Stainach, konnte diese wieder in das Rüsthaus einrücken und sich um 19:15 Uhr bei "Florian Liezen" einsatzbereit melden.


Einsatzbeginn:
17:46 Uhr

Einsatzende:
19:15 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200 und LKWA
Rotes Kreuz | mit 2 RTW
Notärztin | mit NAH C14
Polizei | mit 1 Fahrzeug
Einsatzleiter: OBI Silvestro ESPOSITO


BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO


1


















Unwetter: Einsatz für die FF Stainach! | 11.06.2018

Bericht erstellt von: OBI Silvestro ESPOSITO

Alarmstichwort: T07-Unwetter

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Ein kurzes aber intensives Gewitter forderte am Montag dem 11.06.2018 den Einsatz mehrerer Feuerwehren im Bezirk Liezen.

Neben den Wehren Weißenbach bei Haus, Irdning, Wörschach, Weißenbach bei Liezen, Liezen Stadt und Mitterberg musste letztlich auch die FF Stainach um 22:18 Uhr zu einem unwetterbedingten Einsatz ausrücken!

Im Bereich der "Park and Ride-Anlage" des Bahnhofes Stainach sürzte ein Baum auf die Ennsbodenstraße und versperrte diese. Die Kräfte der FF Stainach konnten den umgestürzten Baum unter Einsatz zweier Motorkettensägen rasch entfernen.

Nach rund 1/2 Stunde wurde wieder in das Rüsthaus eingerückt und bei "Florian Liezen" die wiederhergestellte Einsatzbereitschaft gemeldet.


Einsatzbeginn:
22:18 Uhr

Einsatzende:
23:05 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200 und TLFA 4000
Einsatzleiter: OBI Silvestro ESPOSITO


BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO


1


















Brandmeldealarm im Industriegebiet! | 06.06.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: B06-BMA-Alarm

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Täuschungsalarm - ausgelöst durch Dampfaustritt im Kellergeschoss.


Einsatzbeginn:
20:20 Uhr

Einsatzende:
23:15 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200
Einsatzleiter: ABI Raimund ROJER


1


















Bienenschwarm auf Reisen! | 05.06.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: T05-Insektenbekämpfung

Alarmierung: pers. Telefon

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die FF Stainach am Dienstag, dem 04.06.2018 gerufen. Ein Bewohner des betroffenen Siedlungshauses verständigte am frühen Nachmittag persönlich die Feuerwehr, weil sich in einem Kastanienbaum am Grundstück Wespen ein Nest gebaut haben. Da sehr viele Kinder im Siedlungshaus wohnen hatte er große Sorge! Die FF Stainach rückte umgehend mit einem Einsatzfahrzeug und 4 Mann zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort stellte sich nach der Erkundung schnell heraus, dass die vermeintlichen Wespen ein ausgeschwärmtes Bienenvolk waren und sich an einem Ast im Baum - in ca. 3 Meter Höhe - niedergelassen haben. Seitens der FF Stainach wurde daher ein ortsansässiger Imker verständigt, welcher auch ein Mitglied der FF Stainach ist.

Der erfahrene "Feuerwehrimker" konnte den Schwarm relativ leicht von der Hebebühne des LKWA aus erreichen und somit die Bienen in eine mitgebrachte Schwarmkiste geben. Nachdem der Großteil der Bienen in der Schwarmkiste war, stellte der Imker diese unter den Baum damit die restlichen Bienen auch noch zum Schwarm zurückkehren konnten.

So konnte der Imker den gesamten Schwarm abtranspotieren und für die FF Stainach war der Einsatz beendet.

BERICHT:
OBM Patrick FLUCH


Einsatzbeginn:
19:30 Uhr

Einsatzende:
20:15 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit LKWA
Einsatzleiter: OBM Patrick FLUCH


1


















Brandmeldealarm im Industriegebiet! | 22.05.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: B06-BMA-Alarm

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Täuschungsalarm - ausgelöst durch Dampf in einer Produktionshalle.


Einsatzbeginn:
16:56 Uhr

Einsatzende:
17:20 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200
Einsatzleiter: OBM Patrick FLUCH


1


















Schwerer Verkehrsunfall B320 Wörschach! | 12.05.2018

Bericht erstellt von: OBI Silvestro ESPOSITO

Alarmstichwort: T10-VU-eingeklemmt

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Am Samstag, dem 12.05.2018 wurden die Feuerwehren Stainach und Wörschach um 13:52 Uhr von "Florian Liezen" zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B320 im Bereich der Osteinfahrt Wörschach alarmiert.

Ein PKW - welcher von Wörschach kommend in die B320 einbog - wurde von einem weiteren PKW seitlich erfasst und durch die Wucht des Aufpralls um nahezu 180 Grad gedreht. Insgesamt wurden bei diesem Verkehrsunfall 4 Personen zum Teil schwer verletzt.

Neben den Wehren aus Stainach und Wörschach, stand ein Großaufgebot an Rotkreuz-Einheiten und Notärzten (inklusive zweier Rettungshubschrauber) sowie die Polizei im Einsatz. Die Tätigkeiten der Feuerwehren beschränkten sich auf das Absichern der Einsatzstelle, dem Sicherstellen eines entsprechenden Brandschutzes sowie dem Unterstützen der RK-Teams bei der Versorgung der verletzten Personen. Hydraulische Rettungsgeräte mussten nicht eingesetzt werden, da die verletzten Personen glücklicherweise - entgegen der Erstmeldung - nicht eingeklemmt waren und somit bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehren aus ihren Fahrzeugen befreit werden konnten.

PIKANTES DETAIL:

Die Anfahrt zum Einsatzort wurde (leider schon zum wiederholten Male) durch rücksichtslose Verkehrsteilnehmer - welche im Stau stehend mit ihren Fahrzeugen Wendemanöver vornahmen - massiv erschwert. Die Lenker der Einsatzfahrzeuge mussten durch dieses rücksichtslose Verhalten einiger Verkehrsteilnehmer teilweise zeitraubende Ausweichmanöver durchführen und zum Teil sogar anhalten. Neben dem immens hohen Gefahrenpotential, verstreicht für die anrückenden Kräfte der Einsatzorganisationen durch dieses vorschriftswidrige Verhalten (Behinderung eines Einsatzfahrzeuges) wertvolle Zeit! Nicht auszudenken, wären bei diesem Verkehrsunfall tatsächlich Personen eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt worden, hätten diese Sekunden mitunter über Leben und Tod entscheiden können!!!

BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO


Einsatzbeginn:
13:52 Uhr

Einsatzende:
15:05 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200 und LKWA
FF Wörschach mit RLFA 1000, KLFA und MTFA (Einsatzleitung)
Rotes Kreuz | mit 3 RTW
3 Notärzte | mit NAH C14, NAH C15 und NEF
Polizei | mit 2 Fahrzeugen


1


















Schwerer Verkehrsunfall B320 Trautenfels! | 22.04.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: T10-VU-eingeklemmt

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Nach nur 6,5 Stunden heulten am Sonntag, dem 22.04.2018 um 00:21 Uhr erneut die Sirenen in Stainach! Aus noch ungeklärter Ursache kam in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der B320 in Trautenfels ein PKW von der Fahrbahn ab, schleuderte quer über die Fahrbahn, krachte seitlich in einen Baum und blieb im Straßengraben liegen. Ein zufällig vorbeifahrender Arzt entdeckte das Wrack und alarmierte die Einsatzkräfte. Laut Alarmstichwort - eingeklemmte Person - wurden die Feuerwehren Stainach und Unterburg von "Florian Liezen" alarmiert. Sofort rückten insgesamt 6 Einsatzfahrzeuge zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort angekommen wurde sofort die Unfallstelle abgesichert, ausgeleuchtet und ein Brandschutz errichtet. Das hydraulische Rettungsgerät wurde nicht mehr benötig, da der schwer verletzte Lenker bereits aus dem stark deformierten Wrack befreit war und von den Kräften des Roten Kreuzes und der Notärztin erstversorgt wurde. Zeitgleich wurde die Unfallstelle mit zwei Wärmebildkameras abgesucht, da nicht bekannt war, wie viele Personen zum Unfallzeitpunkt im PKW waren. Rasch stellte sich heraus, dass der Lenker alleine unterwegs war.

Nachdem der schwer verletzte Unfalllenker mit dem Rettungswagen ins LKH Rottenmann abtransportiert war unterstützten die Feuerwehren noch das Abschleppunternehmen bei der Fahrzeugbergung. Der Einsatz war für die FF Stainach um 01:55 abgeschlossen.

ZUM NACHDENKEN:

Der Arzt als Ersthelfer versuchte mehrere vorbeifahrende PKW`s anzuhalten, um ihm zu helfen den schwer verletzten Lenker zu befreien. Erschreckenderweise zeigte kein Einziger Zivilcourage und hielt an! Da das Wrack schwer auszumachen war im ca. 5 Meter tiefen Straßengraben, wäre der Unfall vermutlich erst in den frühen Morgenstunden bei Tageslicht entdeckt worden!!

BERICHT:
OBM Patrick FLUCH


Einsatzbeginn:
00:21 Uhr

Einsatzende:
01:55 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200, LKWA und MTFA
FF Unterburg | mit RLFA 1000, MZF und MTFA (Einsatzleitung)
Rotes Kreuz | mit 2 RTW
Notarzt | mit 1 NEF
Polizei | mit 2 Fahrzeug
Abschleppunternehmen | 1 Fahrzeug



1


















Bootsbergung am Leistenweg in Stainach! | 21.04.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: T01-Hilfeleistung

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die FF Stainach am Samstag, dem 21.04.2018 um 17:43 Uhr gerufen. Ein Bootsbesitzer war im Ortsgebiet von Stainach mit seinem PKW und dem Boot am Anhänger auf einer abschüssigen Straße unterwegs. Plötzlich löste sich das Boot vom Anhänger, krachte mit dem Bug ins linke Eck der Heckklappe und kam schließlich links zwischen Böschung und Fahrzeuggespann eingekeilt zum Stillstand.

Mit drei Einsatzfahrzeugen am Einsatzort angekommen wurden nach Erkunden der Lage durch den Einsatzleiter als erster Schritt das Boot und der Anhänger gesichert. Im Anschluss wurde der Anhänger vom PKW abgekoppelt, vor dem Boot neu positioniert und wieder am PKW angekoppelt. In der Zwischenzeit wurde das Boot am Heck mit Endlosschlingen am Radlader zum Hochheben befestigt.

Mit vereinten Kräften zahlreicher Einsatzkräfte wurde das Boot am Bug hochgehoben. Zeitgleich mit viel Gefühl hob der Radladerfahrer das Boot am Heck an. Abschließend wurde das Boot langsam und vorsichtig in seine ursprüngliche Position am Anhänger geschoben und wieder gesichert.

Nach rund einer Stunde meldete sich die FF Stainach bei "Florian Liezen" wieder einsatzbereit.

BERICHT:
OBM Patrick FLUCH


Einsatzbeginn:
17:43 Uhr

Einsatzende:
18:45 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200, LKWA und MTFA
Polizei | 1 Fahrzeug
Gemeinde | 1 Radlader
Einsatzleiter: ABI Raimund ROJER


1


















Verkehrsunfall in Donnersbach! | 15.04.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: T10-VU-eingeklemmt

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Am Sonntag, dem 15.04.2018 um 15:01 Uhr wurde die FF Stainach zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person im Ortszentrum von Donnersbach gerufen. Sofort rückten RLFA 1000-200 und LKWA zum Einsatzort aus.

Auf der Anfahrt im Bereich der Kreuzung Trautenfels informierte über Funk der ortszuständige Einsatzleiter das die verletzte Person bereits aus dem verunfallten PKW befreit war durch das Rote Kreuz erstversorgt wurde und der Einsatz der FF Stainach nicht mehr benötigt werde.

Somit rückte die FF Stainach unverzüglich ins Rüsthaus ein und meldete sich um 15:15 Uhr bei "Florian Liezen" wieder einsatzbereit.


BERICHT:
OBM Patrick FLUCH


Einsatzbeginn:
15:01 Uhr

Einsatzende:
15:15 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200 und LKWA
FF Donnersbach | mit TLFA 2000-200, KLFA und MTFA (Einsatzleistung)
FF Irdning | mit TLFA 2000
Rotes Kreuz | 1 RTW
Polizei | 1 Fahrzeug
ÖAMTC | C14 Rettungshubschrauber


1


















Brandmeldealarm im Industriegebiet! | 03.04.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: B06-BMA-Alarm

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Täuschungsalarm - ausgelöst durch Dampf in einer Produktionshalle.


Einsatzbeginn:
20:10 Uhr

Einsatzende:
20:45 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200
Einsatzleiter: OBI Silvestro ESPOSITO


1


















Türöffnung in einem Mehrparteienhaus! | 02.04.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: T02-Türöffnung

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Um 22:47 Uhr wurde die FF Stainach zu einer Türöffnung in der Peter-Rossegger-Gasse gerufen. Sofort rückten zwei Einsatzfahrzeuge zum Einsatzor aus.

Nach Erkundung der Lage durch den Einsatzleiter war der Einsatz der FF Stainach nicht mehr erforderlich da die Wohnungstür bereits geöffnet war. Nach Absprache mit den anwesenden Einsatzkräften - Polizei und Rotes Kreuz - rückte die FF Stainach wieder ins Rüsthaus ein und meldete sich um 23:05 Uhr bei "Florian Liezen" wieder einsatzbereit.


BERICHT:
OBM Patrick FLUCH


Einsatzbeginn:
22:47 Uhr

Einsatzende:
23:05 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200 und LKWA
Rotes Kreuz | 1 RTW
Polizei | 1 Fahrzeug
Einsatzleiter: OBM Patrick FLUCH


1


















Brandmeldealarm im Industriegebiet! | 29.03.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: B06-BMA-Alarm

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Täuschungsalarm - ausgelöst durch Rauch in einer Produktionshalle.


Einsatzbeginn:
02:00 Uhr

Einsatzende:
02:30 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200
Einsatzleiter: ABI Raimund ROJER


1


















Tierettung: Katze aus Kanalrohr befreit! | 25.03.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: T08-Tierettung

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Nach rund 14 Stunden Pause heulten am Palmsonntag, dem 25.03.2018 um 09:31 Uhr zum dritten Mal in dieser Woche die Sirenen in Stainach. Die FF Stainach wurde von "Florian Liezen" zu einer Tierrettung - 2 vermisste Katzen im Kanalrohr - gerufen.

Am Einsatzort erkundete der Einsatzleiter mit der Katzenbesitzerin die Lage. Vermutlich kletterten die Katzen beim Ende in das Oberflächenwasserkanalrohr und verharrten vor Schreck in diesem. Die Katzenbesitzerin versuchte im Vorfeld vergebens die Katzen heraus zu locken. Um die Tiere aus dem Kanalrohr zu bekommen, wurden von unten nach oben die Kanalgitter entfernt und vorsichtig mit Wasser gespült. Diese Maßnahme zeigte aber leider keine Wirkung. So wurde vom HD-Schlauch die Pistole entfernt und der Schlauch von oben nach unten - ohne Wasser - langsam und vorsichtig durchgeschoben. Beim letzten Schacht wartete ein Feuerwehrmann auf die Tiere, um zu verhindern das die beiden Katzen nicht in ein weiteres Rohr flüchten konnten. Nach einigen Minuten kam die erste Katze gesund und munter zum Vorschein. Trotz Absuchen des gesamten Kanalrohres konnte die zweite Katze leider nicht gefunden werden.

Seitens der FF Stainach war somit der Einsatz beendet und die Mannschaft rückte wieder ins Rüsthaus ein und meldete sich um 10:30 Uhr bei "Florian Liezen" einsatzbereit.

Nach ca. 2 Stunden meldete sich die Katzenbesitzerin bei ABI Raimund ROJER und konnte ihm berichten, dass die zweite Katze reumütig aber gesund und munter nach Hause gekommen ist.


BERICHT:
OBM Patrick FLUCH


Einsatzbeginn:
09:31 Uhr

Einsatzende:
10:30 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200 und LKWA
Einsatzleiter: ABI Raimund ROJER


1


















Verkehrsunfall B320 Niederstuttern | 24.03.2018

Bericht erstellt von: OBI Silvestro ESPOSITO

Alarmstichwort: T10-VU-eingeklemmt

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B320 bei Km 52 Nähe Niederstuttern lautete die Alarmmeldung am Samstag, dem 23.03.2018 um 18:15 Uhr für die FF Stainach. Sofort rückten drei Einsatzfahrzeuge zum Einsatzort aus.

Aus ungeklärter Ursache kam ein Lenker der in Fahrtrichtung Liezen unterwegs war mit seinem PKW von der Fahrbahn ab. Nach Absprache mit dem Einsatzleiter (FF Unterburg) war kein Einsatz mehr von hydr. Rettungsgerät notwendig, da die beiden Insassen - Lenker und Beifahrerin - bereits aus dem Unfallfahrzeug befreit waren. Die Beifahrerin wurde von den anwesenden Kräften des Roten Kreuzes und des Notarztes erstversorgt. Die FF Stainach unterstützte im Anschluss noch die Rot Kreuz Kräfte beim Abtransport der verletzten Person zum Rettungswagen.

Nach Absprache mit der einsatzleitenden Feuerwehr war für die FF Stainach somit der Einsatz beendet. Die FF Stainach rückte wieder ins Rüsthaus ein und meldete sich um 19:00 Uhr wieder bei "Florian Liezen" einsatzbereit.


BERICHT:
OBM Patrick FLUCH


Einsatzbeginn:
18:15 Uhr

Einsatzende:
19:00 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200, TLFA 4000 und LKWA
FF Unterburg | mit RLFA 1000, MZF und MTFA (Einsatzleitung)
Rotes Kreuz | mit 2 RTW
Notarzt | mit 1 NEF
Polizei | mit 2 Fahrzeug


1


















Bei Zimmerbrand 3 Personen gerettet! | 21.03.2018

Bericht erstellt von: OBM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: B05-Zimmerbrand

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Am Mittwoch, dem 21.03.2018 konnten bei einem Zimmerbrand in einem mehrstöckigen Einfamilienhaus im Zentrum von Stainach 3 Personen durch den raschen Einsatz der Feuerwehr gerettet werden!

Im ersten Obergeschoss eines Wohnhauses brach aus noch ungeklärter Ursache ein Brand aus, der sich rasch zu einem ausgedehnten Zimmerbrand entwickelte. Seitens "Florian Liezen" wurde daraufhin entsprechend dem Alarmstichwort "B05-Zimmerbrand" um 13:23 Uhr Sirenenalarm für die Feuerwehren Stainach und Unterburg ausgelöst.

Nach dem Erkunden der Lage durch den Einsatzleiter wurde umgehend mit der Menschenrettung im ersten Stock durch einen Atemschutztrupp der RLFA-Besatzung (FF Stainach) begonnen und mittels Hochdrucklüfter eine taktische Ventilation durchgeführt, da sich zu diesem Zeitpunkt noch drei Bewohner im Haus befanden. Diese wurden vom Atemschutztrupp durch das rauchfreie Stiegenhaus ins Freie gebracht und vom Roten Kreuz und der anwesenden Notärztin erstversorgt. Die FF Unterburg stellte in dieser Phase mit dem RLFA den erforderlichen AS-Rettungstrupp.

Im Anschluss begann der Atemschutztrupp (FF Stainach) sofort mit der Brandbekämpfung im ersten Stock. Der zweite Atemschutztrupp (FF Unterburg) kontrollierte in der Zwischenzeit den zweiten Stock. Da zu diesem Zeitpunkt die beiden eingesetzten Atemschutztrupps parallel agierten, wurde seitens der Einsatzleitung die FF Irdning als weiterer AS-Rettungstrupp angefordert und durch "Florian Liezen" alarmiert. Aufgrund der enormen Hitze- und Rauchentwicklung gestalteten sich die Löscharbeiten äußerst schwierig. Durch den koordinierten Innenangriff konnte das Brandgeschehen rasch unter Kontrolle gebracht werden. Somit wurde die FF Irdning nicht mehr benötigt und der Einsatzbefehl auf Anfahrt zum Einsatzort storniert.

Um 14:15 Uhr konnte schließlich vom Einsatzleiter "Brand aus" gegeben und mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Zeitgleich kontrollierten die Einsatzkräfte mittels Wärmebildkamera den betroffenen Raum auf Glutnester. Nach rund zweieinhalb Stunden war der Brandeinsatz beendet und die FF Stainach konnte sich bei "Florian Liezen" wieder einsatzbereit melden.

Glücklicherweise blieben die drei Bewohner trotz aller Dramatik wie durch eine Wunder unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon!


BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO, OBM Patrick FLUCH


Einsatzbeginn:
13:23 Uhr

Einsatzende:
15:30 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200 und TLFA 4000
FF Unterburg | mit RLFA 1000 und MZF
FF Irdning | mit TLFA 2000 (Einsatzstorno während der Anfahrt)
Rotes Kreuz | mit 2 RTW und 1 NEF
Polizei Stainach | mit 1 Fahrzeug
Einsatzleiter: OBI a.D. Franz PLANITZER


1


















Türöffnung in Mehrparteienwohnaus! | 13.03.2018

Bericht erstellt von: OBI Silvestro ESPOSITO

Alarmstichwort: T02-Türöffnung

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Am Dienstag, dem 14.03.2018 wurde die FF Stainach um 18.57 Uhr von Florian Liezen zu einer Türöffnung im Zentrum von Stainach gerufen!

Ein Bewohner im ersten Stock eines Mehrparteienhauses - das sich unweit vom Rüsthaus befindet - konnte seine Wohnungstür von innen nicht mehr selbst öffnen. Grund dafür war ein technischer Defekt im Bereich des Sperrriegels im Schlosskasten.

Seitens der FF Stainach - die mit 17 Mann im Einsatz stand - wurde vorsichtig die Tür mit einem Halligen Tool (Türöffnungswerkzeug) aufgespreizt und geöffnet. Währenddessen wurde im Außenbereich ein Leiterweg mittels Steckleiter in das erste Obergeschoss hergestellt und der Mieter über die Vorgangsweise informiert und gleichzeitig beruhigt. Nach ca. 10 Minuten war die Tür geöffnet und er Bewohner aus seiner misslichen Lage befreit.

Die FF Stainach meldete sich um 19:30 Uhr wieder bei "Florian Liezen einsatzbereit.


BERICHT:
OBM Patrick FLUCH


Einsatzbeginn:
18:57 Uhr

Einsatzende:
19:30 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit LKWA
Polizei Stainach | mit 1 Fahrzeug
Einsatzleiter: OBI Silvestro ESPOSITO


1


















Einsatz für WBK: Kaminbrand in Lessern! | 27.02.2018

Bericht erstellt von: OBI Silvestro ESPOSITO

Alarmstichwort: B03-Kaminbrand

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Am Dienstag, dem 27.02.2018 wurde die FF Stainach gemeinsam mit der örtlich zuständigen Feuerwehr Pürgg zu einem Kaminbrand in Lessern (Ortsteil der Marktgemeinde Stainach-Pürgg) alarmiert.

Seitens der FF Stainach wurde unverzüglich mit dem TLFA 4000 und einer gesamten Löschgruppe zum Einsatzort ausgerückt, während sich weitere Kameraden vorerst im Rüsthaus in Bereitschaft hielten. Nach Absprache mit der örtlichen Einsatzleitung Pürgg wurde mittels WBK (Wärmebildkamera) der gesamte Kamin auf Hitzeentwicklung überprüft und brandgefährdete Gegenstände im Bereich des Kamines entfernt.

Die weiteren Arbeiten wurden von der FF Pürgg in Zusammenarbeit mit dem inzwischen eingetroffenen Rauchfangkehrer übernommen, somit konnten die Kräfte der FF Stainach nach rund 45 Minuten wieder abrücken und sich nach dem Eintreffen im Rüsthaus bei "Florian Liezen" einsatzbereit melden.


BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO


Einsatzbeginn:
08:40 Uhr

Einsatzende:
09:45 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit TLFA 4000
FF Pürgg | mit TLFA 500 und MTFA (Einsatzleitung)
Rauchfangkehrer Fa. Treiber | mit 1 Fahrzeug


1


















Brandmeldealarm im Industriegebiet! | 12.02.2018

Bericht erstellt von: BM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: B06-BMA-Alarm

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Täuschungsalarm - ausgelöst durch Rauch in einer Produktionshalle.


Einsatzbeginn:
09:42 Uhr

Einsatzende:
10:00 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200
Einsatzleiter: BM Gernot SPECKMOSER


1


















Brandmeldealarm im Industriegebiet! | 11.02.2018

Bericht erstellt von: BM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: B06-BMA-Alarm

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Täuschungsalarm - ausgelöst durch Dampfbildung im Zuge von Reinigungsarbeiten.


Einsatzbeginn:
01:18 Uhr

Einsatzende:
01:53 Uhr

Im Einsatz war:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200
Einsatzleiter: ABI Raimund ROJER


1


















Verkehrsunfall auf B320 endet glimpflich! | 07.02.2018

Bericht erstellt von: OBI Silvestro ESPOSITO

Alarmstichwort: T03-VU-Berg.-Öl

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Glück im Unglück für PKW-Lenker und Beifahrerin bei VU auf der B320!

Am Mittwoch, dem 07.02.2017 wurde die FF Stainach um 03:16 Uhr von "Florian Liezen" zu einem Verkehrsunfall auf der B320 alarmiert.

Ein 37-jähriger PKW-Lenker kam aus noch ungeklärter Ursache in Fahrtrichtung Schladming bei Kilometer 55,4 (Umfahrung Stainach) links von der Fahrbahn der B320 ab und schlitterte in den Straßengraben. Glück im Unglück für den Lenker und dessen Beifahrerin (welche auf dem Heimweg von Bosnien nach Bad Mitterndorf waren), da der Audi A3 geradlinig zwischen mehreren Bäumen rund 50 Meter durch das Dickicht schoss.

Seitens der FF Stainach wurde die Unfallstelle entsprechend abgesichert und ausgeleuchtet, ein Brandschutz hergestellt und das Abschleppunternehmen bei der Bergung des Fahrzeuges unterstützt. Hierfür mussten im Vorfeld Gestrüppteile und einige kleinere Bäume mittels Kettensäge entfernt werden.

Im Anschluss wurden noch ausgeflossene Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn gereinigt. Der Verkehr wurde während der Bergearbeiten wechselweise einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Nicht auszudenken welches Szenario vorprogrammiert gewesen wäre, wenn dem PKW zu diesem Zeitpunkt ein Fahrzeug entgegengekommen wäre, oder ein Anprall gegen einen der massiven Bäume nicht zu verhindern gewesen wäre, die das Fahrzeug glücklicherweise knapp verfehlte.

Die beiden Insassen des PKW´s blieben glücklicherweise unverletzt!

BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO


Einsatzbeginn:
01:18 Uhr

Einsatzende:
01:53 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200 und LKWA
Abschleppunternehmen | mit 1 Fahrzeug
Einsatzleiter: OBI Silvestro ESPOSITO


1


















LKW auf Abwegen / 40-Tonner geborgen! | 30.01.2018

Bericht erstellt von: OBI Silvestro ESPOSITO

Alarmstichwort: T03-VU-Berg.-Öl

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

LKW-Lenker wird von Navigationsgerät in die Irre geführt!

Wie des Öfteren schon wurde auch diesmal ein LKW-Lenker durch ein Navigationsgerät in die Irre geführt, weshalb die FF Stainach am Dienstag dem 30.01.2018 um 21:40 Uhr von "Florian Liezen" zu einer Fahrzeugbergung alarmiert wurde.

Der Lenker eines Sattelkraftfahrzeuges - welcher ursprünglich auf dem Weg in das Industriegebiet von Stainach war - wurde von seinem Navigationsgerät im Bereich Niederhofen (Ortsteil der Marktgemeinde Stainach-Pürgg) über eine Bahn-Überführung in Richtung Tennisplatz gelotst. Auf diesem Weg - dessen Breite für die Fortbewegung eines Fahrzeuges ausreicht - war für den 40-Tonner nach der ersten Rechtskurve sprichwörtlich "Ende der Fahrt"! Während sich das Sattelzugfahrzeug glücklicherweise noch auf der Fahrbahn befand, war der Sattelanhänger bereits mit den rechten Rädern der drei Anhängerachsen in den Graben gerutscht.

Seitens der FF Stainach - welche mit drei Einsatzfahrzeugen und 19 Mann im Einsatz stand - wurde unmittelbar nach der Lageerkundung mit der Bergung des LKW´s begonnen. Unter Einsatz der beiden Seilwinden von RLFA und TLFA sowie der Zuhilfenahme eines Radladers der Marktgemeinde konnte der LKW letztendlich in einer äußerst mühevollen und komplizierten Bergeaktion wieder auf die Fahrbahn zurück manövriert werden.

Der LKW-Lenker wurde während der gesamten Bergeaktion von einem Feuerwehrkamerad - welcher sich im Führerhaus beim Lenker befand - eingewiesen und beim Rangieren des LKW-Zuges unterstützt. Dies war allerdings aufgrund der mangelnden Deutsch- und Englischkenntnisse des LKW-Lenkers - dieser sprach lediglich russisch - teilweise nur in Form von Gesten möglich, was den Einsatz erschwerte.

Nach rund 1 1/2 Stunden konnte der Einsatz beendet und bei "Florian Liezen" wieder die Einsatzbereitschaft gemeldet werden.

BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO


Einsatzbeginn:
21:40 Uhr

Einsatzende:
23:15 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200, TLFA 4000 und LKWA
Polizei | mit 1 Fahrzeug
Martgemeinde Stainach-Pürgg | mit 1 Radlader und 1 Unimog
Einsatzleiter: ABI Raimund ROJER


1


















Gasgeruch in Mehrparteienwohnhaus! | 11.01.2018

Bericht erstellt von: OBI Silvestro ESPOSITO

Alarmstichwort: B07-Gasbrand/Gasaustritt

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Zweiter Einsatz für die FF Stainach in dieser Woche!

Ein Bewohner eines Stainacher Mehrparteienwohnhauses nahm am Donnerstag dem 11.01.2018 in den Abendstunden "Gasgeruch" wahr und verständigte über Tel. 122 die Feuerwehr.

Um 19:42 Uhr alarmierte "Florian Steiermark" die örtlich zuständige FF Stainach. Zeitgleich wurde aufgrund des Alarmstichwortes "B07-Gas" für die Nachbarwehr Unterburg ebenso Alarm ausgelöst.

Da sich der Einsatzort in unmittelbarer Nähe des Rüsthauses befand (direkt gegenüber) konnte der Einsatzort sehr rasch erreicht werden und mit der Lagerkundung durch ABI Raimund ROJER begonnen werden.

Da allerdings zu diesem Zeitpunkt von den Einsatzkräften kein Gasgeruch mehr wahrgenommen werden konnte und auch nichts auf einen möglichen Gasaustritt deutete, konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Das mitalarmierte RLFA der FF Unterburg - welches in so einem Ereignisfall als AS-Rettungstrupp fungiert - konnte somit noch während der Anfahrt zum Einsatzort storniert werden.

Nach rund 30 Minuten konnte der Einsatz für die 22 Mann der FF Stainach beendet werden und bei "Florian Steiermark" die wieder hergestellte Einsatzbereitschaft gemeldet werden.

BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO


Einsatzbeginn:
19:42 Uhr

Einsatzende:
20:10 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200, TLFA 4000 und LKWA
FF Unterburg | mit RLFA 1000 (Einsatzstorno während der Anfahrt)
Einsatzleiter: ABI Raimund ROJER


1


















Brand in Mehrparteienwohnhaus! | 08.01.2018

Bericht erstellt von: BM Patrick FLUCH

Alarmstichwort: B05-Zimmerbrand

Alarmierung: Sirene + SMS-Benachrichtigung

Gestern am 08.01.2018 wurde die FF Stainach um 06:03 Uhr von "Florian Liezen" zu einem Brandeinsatz bei einem Mehrparteienhaus in Stainach gerufen. Drei Einsatzfahrzeuge rückten sofort zum Brandgeschehen aus. Zeitgleich wurde laut Alarmstichwort "B05-Zimmerbrand" die FF Unterburg mitalarmiert und befand sich ebenfalls auf Anfahrt zum Einsatzort.

Lage am Einsatzort:
Aus noch ungeklärter Ursache kam es zu einem Brand im Balkonbereich einer Wohnung im Erdgeschoss. Rasend schnell breitete sich der Brand auf das Innere der Wohnung und auch auf die darüberliegenden Balkone im ersten und zweiten Stock aus. Glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Bewohner mehr im betroffenen Siedlungshaus.

Umgehend wurde ein Innenangriff mit einer Löschleitung vom Atemschutztrupp der FF Stainach durchgeführt. Die FF Unterburg stellte in dieser Phase den AS-Rettungstrupp. Zeitgleich wurde mit den Löscharbeiten im Außenbereich begonnen und eine Zubringeleitung vom nahegelegenen Hydranten zum TLFA 4000 errichtet. Die schlafende Wohnungsbesitzerin wachte - vermutlich durch die Brandgeräusche - auf und versuchte noch mit einem Feuerlöscher den Brand selbst zu löschen. Sie und eine zweite Frau aus einer benachbarten Wohnung wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung von Sanitätern des Roten Kreuz ins LKH Rottenmann gebracht. Nach dem schwierigen Brandeinsatz - durch die enorme Hitzeentwicklung - konnte schließlich um ca. 07:15 Uhr "Brand aus" gegeben werden.

Abschließend wurde mittels Wärmebildkamera der gesamte Brandbereich auf etwaige Glutnester kontrolliert und bei Bedarf abgelöscht. Um das Siedlungshaus rauchfrei zu bekommen wurden zwei Hochdrucklüfter eingesetzt. Der Einsatz konnte um 09:00 Uhr abgeschlossen werden.

Durch die perfekte Rettungskette und den raschen Einsatz der Feuerwehr konnte vermutlich eine Brandkatastrophe verhindert werden.

BERICHT:
BM Patrick FLUCH


Einsatzbeginn:
06:03 Uhr

Einsatzende:
09:00 Uhr

Im Einsatz waren:
FF Stainach | mit RLFA 1000-200, TLFA 4000 und LKWA
FF Unterburg | mit RLFA 1000 und MZF
Polizei | 1 Fahrzeug
Rotes Kreuz | 2 RTW
Notarzt | mit 1 NEF
Energie Steiermark GAS | 1 Fahrzeug
Einsatzleiter: ABI Raimund ROJER


1

Fotoarchiv | Einsätze

Hier gelangen Sie zu unserem um- fangreichen Fotoarchiv diverser Einsätze vergangener Jahre.

  • 2018